Ordner- und Dateinamenformate konfigurieren

From MediaMonkey Wiki
Jump to: navigation, search


Beim Rippen, Konvertieren, Synchronisieren von Songs auf einem tragbaren Gerät, Speichern von Songs auf der Virtuellen CD, Brennen von Songs auf eine CD oder automatischen Einordnen von Songs können Sie das Format bestimmen, in dem die Verzeichnisse und Dateinamen erstellt werden. Dieser Abschnitt beschreibt die Bezeichnung von Verzeichnissen und Dateien.

Begriffe

Beim Festlegen eines Zielformats sind grundsätzlich drei Elemente zu wählen:

  1. Verzeichnis: Diese Auswahl erfolgt über die Schaltfläche Verzeichnis-Browser (z. B. C:\Meine Musik). In manchen Fällen (z. B. beim Brennen einer CD) ist es nicht erforderlich, ein Verzeichnis zu wählen.
  2. Verzeichnisformat: Diese Auswahl erfolgt mit Hilfe der "Eingabemasken" wie \<Interpret>\<Album>\ z. B.
    C:\Meine Musik\<Interpret>\<Album>\ führt zu 
    C:\Meine Musik\U2\The Joshua Tree\
  3. Dateinamenformat: Diese Auswahl erfolgt mit Hilfe der 'Eingabemaske' wie \<Song-Nr.> - <Titel>. z. B.
    C:\Meine Musik\<Interpret>\<Album>\<Song-Nr.> würde ergeben: 
    C:\Meine Musik\U2\The Joshua Tree\1 - Where the Streets Have No Name.mp3

Es stehen verschiedene Eingabemasken zur Verfügung, so dass Sie Pfad- und Dateinamen genau vorgeben können.

Maskenaufstellung

Die folgende Tabelle beschreibt die geläufigsten Zeichen und Felder, die in Eingabemasken verwendet werden. 

' ' (Leerzeichen) Ein Leerzeichen in einer Eingabemaske erscheint im erstellten Pfad/Dateinamen als Leerzeichen. Leerzeichen am Anfang oder Ende eines Dateinamens werden automatisch unterdrückt.
'-' Ein Gedankenstrich in einer Eingabemaske erscheint im erstellten Pfad/Dateinamen als Gedankenstrich.
'\' Ein Schrägstrich nach einem Maskenelement bewirkt, dass ein Verzeichnis erstellt wird.
'.\' A .\ am Anfang der Eingabemaske bewirkt, dass alle folgenden Zeichen der Maske in dasselbe Verzeichnis geschrieben weden wie die Quelldatei(en). Die Eingabemaske C:\Meine Musik\<Interpret> - <Title> würde dazu führen, dass die Songs in C:\Meine Musik geschrieben werden. Die Maske .\<Interpret> - <Title> schreibt die neuen Dateinamen in die Verzeichnisse der Quelldateien.


<Interpret> Schreibt das Feld Interpret in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Album> Schreibt das Feld Album in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Titel> Schreibt das Feld Titel in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Genre> Schreibt das Feld Genre in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Disk #> Schreibt das Feld Disk-Nr. in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Song #> Schreibt das Feld Songnummer in einen Dateinamen (vorausgesetzt, es folgt kein '\').
<Jahr> Schreibt das Feld Jahr in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Bitrate> Schreibt das Feld Bitrate in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Album Interpret> Schreibt das Feld Album-Interpret in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<BPM> Schreibt das Feld Beats Per Minute in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Komponist> Schreibt das Feld Komponist in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).
<Benutzerdefiniert x> Schreibt eines von vier benutzerdefinierten Feldern in einen Verzeichnis- oder Dateinamen (je nachdem, ob ein '\' folgt).


<Überspringen:x> Ignoriert x Zeichen im Pfad. Wird nur für Auto-Taggen von Dateinamen verwendet.


$First(<'Feld'>,n) Begrenzt die Anzahl der Werte für mehrere Vorgabefelder auf n. Zum Bespiel:
<Genre> würde ergeben: Rock;Pop;Acoustic
    
$First(<Genre>) würde ergeben: Rock


$First(<Genre>,2) würde ergeben: Rock;Pop

<'Feld':n> Kann in Verbindung mit jedem der oben genannten Maskenelemente verwendet werden, um ein bestimmtes Feld auf eine bestimmte Länge zu beschränken. Wenn Sie beispielsweise Ordner für alle Buchstaben des Alphabets erstellen möchten, um Interpretennamen mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben einzuordnen, kann die folgende Eingabe getätigt werden: C:\Meine Musik\<Interpret:1>\<Interpret>\<Album> - <Song #> - <Titel> würde ergeben C:\Meine Musik\A\Abba\Gold - 2 - Fernando.mp3. 
Hinweis: Bei Textfeldern fangen die resultierenden Zeichen links an. Bei numerischen Feldern fangen die resultierenden Ziffern rechts an (z. B. würde bei <Jahr:2> für 2004 '04' herauskommen). Falls n > die Anzahl der Zeichen im Feld, wird der resultierende Pfad mit Leerzeichen (Textfelder) bzw. Nullen (numerische Felder) abgegrenzt.
<'Feld':-n> Wie oben, nur mit dem Unterschied, dass wenn n > die Anzahl der Zeichen im Feld, wird der resultierende Pfad mit Leerzeichen (Textfelder) bzw. Nullen (numerische Felder) von der gegenüberliegenden Seite abgegrenzt.
<'Feld'@n> Dies ist besonders nützlich, um alphabetische Ordner zu erstellen, die in Serien von x Buchstaben zusammengefasst werden sollen. Beispiel: Durch C:\Meine Musik\<<a href="mailto:Artist@3">Interpret@3</a>> würden Verzeichnisse mit allen Interpreten beginnend mit ABC, DEF, GHI usw. erstellt.
$Left(<'Feld'>,n) Dies ist besonders nützlich, um beim Organisieren/Umbenennen die Länge der Dateinamen zu begrenzen, <'Feld':n> füllt kürzere Werte mit Leerzeichen auf.


<Ordner:n> Dadurch würden Ordner in einem Quellpfad erstellt, ausgenommen die ersten 'n' Verzeichnisse. Beispiel: C:\Meine Musik\<Ordner:2>\<Titel> würde die Quellverzeichnisstruktur erstellen (ohne die ersten zwei Verzeichnisse in den Quellpfaden), gefolgt vom Songtitel. 
<Ordner:-n> Dies würde nur die letzten n Ordner in einem Quellpfad erstellen. Dies ist dann sinnvoll, wenn bekannt ist, dass das Quellverzeichnis homogen strukturiert ist.
<Playliste> Schreibt den Playlistennamen aller ausgewählten Playlisten in einen Ordner (wenn darauf ein '\' folgt). Diese Eingabemaske kann nur für CD brennen und Songs exportieren verwendet werden.


<Dateiname>
<Dateiname:n>
Damit wird der aktuelle Dateiname übernommen. Es können Modifizierer eingesetzt werden, um den resultierenden Text auf eine bestimmte Länge zu beschränken.
<Autom. Nummerierung>
<Autom. Nummerierung:n>
Dies ist besonders beim Exportieren auf ein Gerät oder beim Brennen einer CD nützlich, um am Beginn eines Dateinamens Nummern einzugeben: So können Sie sicherstellen, dass die Songs einer Playliste in der bestehenden Reihenfolge (und nicht in alphabetischer Reihenfolge) abgespielt werden. Standardmäßig werden drei Stellen verwendet (individuell einstellbar).
<Zufall>
<Zufall:n>
Erstellt eine zufällige Nummer, die in den Pfad eingefügt werden kann. Dies ist besonders beim Exportieren auf ein Gerät oder beim Brennen einer CD nützlich, um am Beginn eines Dateinamens Nummern einzugeben. So können Sie sicherstellen, dass die Songs einer Playliste in der bestehenden Reihenfolge (und nicht in alphabetischer Reihenfolge) abgespielt werden. Standardmäßig werden vier Stellen verwendet (individuell auf n einstellbar).
<Pfad> Übernimmt den Pfad und Dateinamen der ursprünglichen Quelldatei(en).
<Pfad:x> Übernimmt den Pfad und Dateinamen der ursprünglichen Quelldatei(en), ohne die ersten n Ordner des Quellpfads.
<Pfad:-x> Übernimmt den Pfad und Dateinamen der ursprünglichen Quelldatei(en), ohne die letzten n Elemente des Quellpfads.


$if
     Auf diese Weise können Bedingungen auf Masken angewendet werden. Hier einige Beispiele:
      
 Wenn eine Maske nur dann verwendet werden soll, wenn das Feld nicht leer ist, verwenden Sie das Format '$if(Feld nicht leer,dieses verwenden,ansonsten dieses verwenden)'. Beispiel:
      
--- D:\Meine Musik\$If(<Interpret>,<Interpret:1>,Leer)\<Interpret>$If(<Album>, - <Album>\,)<Titel>
      
--- \$If(<Interpret>,<Interpret> - ,)$If(<Album>,<Album> - ,)$If(<Song#>,<Song#> ,)<Titel>
      
Wenn Steuerzeichen wie ')' oder ',' als normale Zeichen dargestellt werden sollen, müssen Sie sie mit '$' kombinieren. Zum Beispiel:
      
--- \Meine Musik\$if(<Interpret>,<Interpret> (<Jahr>$),Unbekannt)\<Song>
      
 Um eine Eingabemaske zu verwenden, wenn zwei Felder oder ein Feld und eine Zeichenkette gleich sind, geben Sie '=' ein. Wenn z. B. auf einem Album ein Interpret vorkommt, der mit Interpret nicht übereinstimmt, können Sie beide in den Pfad übernehmen:
      
 --- \<Album Interpret> - <Album>\<Song#> $If(<Artist>=<Album Interpret>,,<Interpret> - )<Titel>
      


English  • Deutsch • español • français


Additional Help: Forum | KnowledgeBase | Support